28.05.2024

Die Hochzeitstorte: Das süße Highlight

Die Hochzeitstorte: Das süße Highlight

Die Hochzeitstorte ist seit Jahrhunderten ein fester Bestandteil der meisten Hochzeiten. In ihrer ursprünglichen Form kam sie erstmals als Gebäck aus Weizen und Salz in der alten Antike vor, welches damals über dem Kopf der Braut zerbröselt wurde und eine fruchtbare Ehe gewährleisten sollte. Seitdem hat sie sich zu einer richtigen Torte entwickelt, die besonders im 18. und 19. Jahrhundert auch ein Statussymbol war, das sich nur wohlhabende Familien leisten konnten. Mit der Erfindung von Kühlschränken sowie dem Fortschritt in der (Lebensmittel-)Industrie wurde die Hochzeitstorte schließlich auch für die breite Masse zugänglich.

Heute ist sie nicht nur ein leckeres Highlight, sondern auch ein Hingucker und wichtiges Element der Hochzeitsdekoration.

Arten der Hochzeitstorte

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Hochzeitstorten. So gibt es auch bei der Auswahl diverse Faktoren zu berücksichtigen. Das Brautpaar sollte zunächst Fragen klären wie:

  • Wie viele Gäste kommen? Man rechnet meist mit 1,5 Stücken pro Person. Kinder meist nur mit einem halben Stück.

  • Wann wird die Hochzeitstorte angeschnitten – Am Abend oder zum Kaffee?

  • Wie viel Budget wird für die Torte eingeplant? Der Durchschnitt liegt, abhängig von der Größe der Feier, bei 200 – 900 €.

  • Soll es eine klassische Hochzeitstorte mit mehreren Etagen sein oder lieber eine moderne Torte mit ausgefallenem Design?

  • Welche Geschmacksrichtung(en) sollte die Torte haben? Beliebt sind Standard-Geschmacksrichtungen wie Vanille, Schokolade, Erdbeere und Zitrone.

Mehrere Geschmacksrichtungen bieten sich insbesondere bei großen Feiern an, damit auch für jeden etwas dabei ist. Im Trend liegt auch der sogenannte Naked Cake – dieser ist eine moderne Alternative zur klassischen Hochzeitstorte. Er besteht aus mehreren Schichten Biskuitkuchen, die mit Sahne oder Buttercreme gefüllt und mit frischen Früchten oder Blumen verziert werden. Doch auch Ombré-Torten mit Farbverläufen und der Drip-Cake mit Schokoladen- oder Karamellguss erfreuen sich auch hierzulande immer größerer Beliebtheit.

Die Dekoration der Hochzeitstorte

Die Dekoration der Hochzeitstorte ist mindestens genauso wichtig wie der Geschmack. Die Torte sollte in ihrer Gestaltung zum Motto der Hochzeit passen und die Farben sowie Dekorelemente aufgreifen. Beliebte Elemente sind Blumen, Herzen, Schleifen und Figuren. Auch Hobbys und Haustiere werden gern mit auf die Torte platziert, um das süße Kunstwerk noch persönlicher zu gestalten.

Die Bestellung der Hochzeitstorte

Gerade bei Hochzeiten in der Hauptsaison sind, wie bei jedem Hochzeits-Dienstleister, die Konditoreien oft schon früh ausgebucht. Die Hochzeitstorte sollte aus diesem Grund frühzeitig bestellt werden - am besten einige Monate vor der Hochzeit. So bleibt auch dem Konditor genug Zeit individuelle Wünschen des Brautpaares zu berücksichtigen.

Der Anschnitt der Hochzeitstorte

In Deutschland ist es Tradition, dass das Brautpaar die erste Torte gemeinsam anschneidet. Hierbei wird darauf geachtet wessen Hand oben liegt – derjenige hat in der Ehe einem Glauben nach die Hosen an.

In einigen Ländern wird die Torte sogar von den Gästen zerbrochen, das soll Glück bringen.

Interessante Fakten zur Hochzeitstorte:

  • Laut einem Galileo-Beitrag werden in Indonesien riesige Hochzeitstorten hergestellt. Vier Stockwerke, Fünf Meter hoch und 350 kg schwer ist dabei keine Seltenheit.

  • Die teuerste Hochzeitstorte der Welt wurde 2006 auf der Luxury Bridal Show in Beverly Hills vorgestellt. Sie ist mit Diamanten im Wert von 20 Millionen Dollar besetzt.

Quellen

Der Galileo-Beitrag: https://www.youtube.com/watch?v=9qjNeSESd_8&source

Bildquelle

Foto von Rerisson Hofniel: https://www.pexels.com/de-de/foto/aufschneiden-ehe-hochzeitstorte